Beschäftigung für Zuhause

Büro KINDER(ar)MUT verteilt Überraschungs-Tüten an Kita-Kinder

Lockdown, eingeschränkter Regelbetrieb und mögliche Quarantäne stellt weiterhin für viele Familien den Alltag auf den Kopf. Unser Büro KINDER(ar)MUT kann jetzt für etwas Abwechslung sorgen, wenn Kinder daheim bleiben müssen. Möglich wurde dies durch eine Förderung des Deutschen Kinderhilfswerk e.V..

Wenn Kitas nicht im Regelbetrieb laufen können oder einzelne Gruppen vorsorglich in Quarantäne gehen müssen, heißt es für die Familien, die Kinder (erneut) eine Zeit lang zuhause zu beschäftigen. Dank einer Förderung des Deutschen Kinderhilfswerk e.V. kann unser Büro KINDER(ar)MUT jetzt für etwas Abwechslung sorgen und Tüten mit altersgerechtem Spiel- und Beschäftigungsmaterial verteilen. Die ersten gepackten Tüten wurden bereits ausgegeben und kommen nun zuhause zum kreativen Einsatz - damit die Zeit in den eigenen vier Wänden fantasievoll genutzt werden kann.

Übrigens: Die 2. Auflage unseres Kreativ-Wettbewerbs „Fantasie in 4 Wänden“ läuft noch bis zum 15. März. Wir suchen Kostümdesigns für Tänzerinnen und Tänzer. Teilnehmen können alle im Alter von 1 bis 120 Jahren. Wir freuen uns über jede Einsendung.

Hier geht es zum Kreativ-Wettbewerb

Corona LIVE-TICKER

Dienstag, 19. Januar 2021

Gegen die Langeweile auf dem Zimmer

"Damit das Leben einen Inhalt bekommt", plane der AWO Bezirksverband Potsdam e.V. nun Angebote für die Menschen in der Wohnungslosenunterkunft am Potsdamer Lerchensteig. Das berichten die Potsdamer Neuesten Nachrichten in ihrer heutigen Ausgabe und zitieren darin die Vorstandsvorsitzende der Potsdamer Arbeiterwohlfahrt, Angela Schweers. Die AWO Einrichtung mit insgesamt 131 Plätzen sei derzeit ausgelastet. Da Corona-bedingt die Wege zu Behörden und ähnliches wegfielen, "verbringen die Bewohner viel Zeit auf dem eigenen Zimmer", so die AWO-Chefin. Deshalb wolle man sich jetzt Freizeitaktivitäten wie Sport oder Spiele erdenken.

Jobcenter muss Schülerin PC und Drucker bezahlen

Das Jobcenter muss die Kosten für Computer und Zubehör in Höhe von 500 Euro für eine Schülerin übernehmen, deren Familie von Grundsicherung lebt. Dies entschied jetzt das Landessozialgericht von Thüringen und hob damit gleichzeitig die ablehnenden Bescheide des Jobcenters und Sozialgerichts in Nordhausen auf.
Die Mutter einer Achtklässlerin hatte die Kostenübernahme für einen internetfähigen PC beantragt, damit sich das Mädchen in die thüringische Schulcloud wählen könne. Eine solche Anschaffung sei durch den Regelbedarf nicht gedeckt, begründete die Mutter ihr Anliegen. Dem schloss sich das Gericht an und fordert nun das Jobcenter auf, den Computer für das Homeschooling zu bezahlen.

Montag, 18. Januar 2021

Psychologische Sprechstunde für AWO Mitarbeiter*innen

Wer in diesen Zeiten Sorgen oder Angst hat, in eine persönliche Krise zu rutschen, kann als AWO Mitarbeiterin oder Mitarbeiter eine psychologische Sprechstunde per Telefon oder E-Mail-Beratung in Anspruch nehmen. Das Angebot macht Dr. Kathrin Neuhaus, die durch ihre psychotherapeutische Arbeit in eigener Praxis Erfahrung mit Menschen in krisenhaften Situationen, zu denen auch die Corona-Pandemie zählt, hat. Die Psychologin weist ausdrücklich daraufhin, dass jeglicher Austausch selbstverständlich unter absoluter Schweigepflicht und auf Wunsch auch anonym erfolge. Es würden keinerlei Aufzeichnungen über Gespräche gemacht oder schriftlicher Austausch weitergegeben.
Kontakt und Terminvereinbarung zur telefonischen Beratung per E-Mail unter kathrin.neuhaus@awo-potsdam.de.

Chat mit dem AWO Vorstand

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des AWO Bezirksverband Potsdam e.V., die sich aufgrund der Corona-Krise Gedanken über die Zukunft ihrer Einrichtung und damit verbunden die Sicherheit ihres Arbeitsplatzes machen oder allgemein verunsichert sind durch immer weitere Regelungen und Einschränkungen, können sich dazu mit dem Vorstand in einem Chat austauschen. Immer mittwochs in der Zeit zwischen 9:00 und 11:00 Uhr besteht nach vorheriger Anmeldung Gelegenheit dazu.

Akute Telefonhilfe

Der AWO Ortsvereins Teltow hat eine akute Telefonhilfe, vor allem für die Region Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf, eingerichtet. In der Zeit von Montag bis Freitag 15:00 bis 20:00 Uhr ist der Anschluss Tel.: 03328 3369032 mit Ehrenamtlichen besetzt. Das mit Mitteln der Aktion Mensch geförderte Projekt will Menschen helfen, die sich aktuell durch die Corona-bedingten Maßnahmen isoliert fühlen, die Angst haben oder bei denen Konflikte in der Familie entstehen. Die Telefonhilfe bietet jemanden, der zuhört oder weiterführende Hilfsangebote vermittelt - auf Wunsch auch anonym.

Freitag, 15. Januar 2021

120 Impfdosen für Potsdamer Käthe-Kollwitz-Haus

Im Potsdamer Käthe-Kollwitz-Haus der AWO Seniorenzentren Brandenburg gGmbH wurden heute die ersten 120 Bewohner und Pflegekräfte gegen den Corona-Erreger SARS-CoV-2 geimpft. Die Gabe der Schutzimpfung übernahm eine allgemein-medizinische Praxis aus der Potsdamer Waldstadt, da bei der Terminvergabe über die Plattform des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) kein Impfteam zum Impfstoff dazu gebucht werden konnte. Bereits gestern gab es einen ersten Schutzimpftermin im AWO Seniorenzentrum „An der Dosse“ in Wittstock mit ähnlicher Vorgehensweise.
Da der Impfstoff kontingentiert ist, stehen pro Termin nur maximal 120 Impfdosen zur Verfügung. Deshalb müssen für alle zehn AWO Pflegeeinrichtungen gleich mehrere Impftage für die Erst- und Zweitimpfung vereinbart werden.

 

Donnerstag, 14. Januar 2021

EKiZ: Entlastung für die Familien

Um Familien in dieser besonderen Zeit zu entlasten, ist das AWO Eltern-Kind-Zentrum (EKiZ) im Potsdamer Wohngebiet Am Stern werktags von 8:00 bis 15:00 Uhr bei Fragen und Sorgen telefonisch oder per E-Mail erreichbar. Wer dringend ein persönliches Gespräch braucht, kann in Ausnahmefällen und nach Terminabsprache sowie unter Einhaltung der Hygienevorschriften in die Einrichtungen kommen oder sich bei einem gemeinsamen Spaziergang mit einer Beraterin austauschen.
Ein weiteres Unterstützungsangebot im EKiZ ist die Hilfe und Begleitung beim Homeschooling, z.B. wenn es zu Hause wegen fehlender technischer Ausstattung nicht möglich ist. Des weiteren können Schulkinder Arbeitsmaterialien ausgedruckt bekommen.
Auch aus der Kleiderbörse im Eltern-Kind-Zentrum können Kinder Bekleidung erhalten. Dazu müssen die Eltern telefonisch den Bedarf melden, damit die EKiZ-Mitarbeiter*innen das Gewünschte zusammensuchen und zur Abholung bereitstellen.

Die Eltern-Kind-Gruppe im EKiZ bleibt weiterhin täglich über Videochat mit den Familien in Kontakt. Jeden Vormittag finden online gemeinsame Musik- oder Vorleseangebote statt.

Montag, 11. Januar 2021

Anspruch auf Notbetreuung im Hort ab 18. Januar

Landesweit haben Alleinerziehende ab 18. Januar 2021 einen Anspruch auf Notbetreuung im Hort. Dies teilte jetzt das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) Land Brandenburg mit.
Die Entscheidung darüber, ob alleinerziehende Eltern auch dann anspruchsberechtigt sind, wenn sie nicht in einem systemrelevanten Beruf arbeiten, stand am vergangenen Freitag noch aus. Inzwischen wurde die besondere Belastungssituation offenbar erkannt und zugunsten der Alleinerziehenden entschieden

Potsdam: Betreuungsanspruch für Alleinerziehende

Alleinerziehende Potsdamerinnen und Potsdamer können ihre Kinder ab heute in die Notbetreuung der Kindertagesstätten bringen, wenn sie privat keine andere Betreuung organisieren können. Darüber informierte noch gestern Abend die Landeshauptstadt Potsdam. Wer allein sorgeberechtigt ist, muss dazu einen Antrag in der Stadtverwaltung stellen. Dieser gestellte Antrag müsse bei Beginn der Betreuung des Kindes in der Kita vorgelegt werden, falls noch kein Bescheid erlassen worden sei, teilt die Stadt mit. Der entsprechende Bescheid müsse dann aber nachgereicht werden.

Bereits Ende vergangenen Jahres hatte die Potsdamer Stadtverwaltung aufgrund der hohen Infektionszahlen beschlossen, die Betreuung in den Kindertagesstätten auf Notbetrieb umzustellen. Diese Notbetreuung wird jetzt fortgesetzt. Neu aufgenommen wurde nun der Anspruch auf Notbetreuung für Alleinerziehende.

Freitag, 08. Januar 2021

Lieferung kostenfreies Mittagessen

Ab kommenden Dienstag beliefert die Landeshauptstadt Potsdam Kita- und Schulkinder mit kostenfreiem Mittagessen. Damit wolle die Stadt einen kleinen Beitrag dazu leisten, um Familien in dieser herausfordernden Zeit zu unterstützen, schreibt Potsdams Beigeordnete für Bildung, Jugend und Sport, Noosha Aubel, in einem Brief an Eltern und Sorgeberechtigte.

Wer das Angebot in Anspruch nehmen wolle, solle sich möglichst schnell bei der Stadtverwaltung melden unter der Telefonnummer 0331 2891865 oder per E-Mail an mittagsessen@rathaus.potsdam.de. Dort müsse man dann Angaben über Vor- und Nachname sowie Geburtsdatum des Kindes, Lieferanschrift und Name der Kindertagesstätte bzw. der Schule, die das Kind besucht, machen. Die Meldung müsse zügig erfolgen, so die Beigeordnete Aubel, damit die Essenlieferung starten könne.

 
 

Wir sind für Sie da
Corona-Nothilfe wieder aktiviert

Weitere Informationen
 
 
 

Bundesweite Informationsseiten

Das Robert-Koch-Institut gibt auf seiner Webseite täglich Informationen zur Entwicklung der Pandemie.

Informationen des RKI zum Corona-Virus
 

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung stellt auf ihrer Seite aktuelle Informationen zum Infektionsschutz zur Verfügung.

Informationen zum Infektionsschutz
 

Informationen des Bundesgesundheitsministeriums

Zusammen gegen Corona
 
 
 

Unterstützungsangebote des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V.

 

Die Online-Beratung (Suchtberatung / Schuldnerberatung) des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V.

Online-Beratung
 

Maßnahmen und Informationen von der Beratungsstelle für Überschuldete.

Informationen von der Beratungsstelle für Überschuldete
 
 
 

Tipps für Kids

Ein paar Tipps für Kinder findet Ihr hier

Hilfeangebote und Tipps
 

Kreativwettbwerb "Fantasie in 4 Wänden"

Informationen und Ausschreibung zum Wettbewerb
 
Galerie mit den Einreichungen
 

"Tanz dich durch Corona" - Die Tanzakademie Erxleben bietet Online-Kurse an

Online-Angebote der Tanzakademie Erxleben
 
 
 

Unterstützungsangebote des Landes Brandenburg

Soforthilfeprogramm der Landesregierung für kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler im Land Brandenburg.

Sonderseite der ILB zu Unterstützungsangeboten
 
 

Kommunen und Kreise retten Schulgesundheitsfachkräfte

Die Brandenburger Landesregierung aus SPD, CDU und Grünen will das erfolgreiche Modellprojekt Schulgesundheitsfachkräfte zum Jahresende beenden. Die benötigten finanziellen Mittel sind bislang nicht im Haushaltsentwurf 2022 vorgesehen. Doch viele der bisherigen Modellregionen und Kommunen werden jetzt aktiv und übernehmen Verantwortung für die Kinder und Jugendlichen.

Weiterlesen …

© 1990 - 2021 Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e. V.