Sorgen in der Krise - Beratungsangebot für AWO Mitarbeiter*innen

Eine Sprechstunde für alle AWO-Mitarbeiter*innen bietet Dr. Kathrin Neuhaus, Psychotherapeutin und in der Teamleitung der Ambulanten Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchterkrankte und Suchtgefährdete, ab heute und auch über die Weihnachtsfeiertage bis auf weiteres an. Wer Sorgen oder in diesen Zeiten Angst hat, in eine persönliche Krise abzurutschen, findet ab sofort montags, dienstags und donnerstags von 18.30 bis 20:00 Uhr telefonischen Beistand oder Beratung per E-Mail an Dr. Kathrin Neuhaus. Bitte einfach die Kontaktdaten in der Mail angeben, Frau Dr. Neuhaus meldet sich zeitnah, auch an den Feiertagen. Jeglicher Austausch erfolgt selbstverständlich unter absoluter Einhaltung der Schweigepflicht und auf Wunsch auch anonym.

Durch ihre psychotherapeutische Arbeit in eigener Praxis kennt sich Frau Dr. Neuhaus mit Ängsten, Sorgen und Nöten von Menschen in Krisensituationen, wie auch die Corona-Krise eine ist, gut aus.


Corona LIVE-TICKER

Freitag, 26. März 2021

Weiterhin Notbetreuung in den Potsdamer Horten

Kitas bleiben zunächst im Regelbetrieb

Kitas bleiben während der Osterferien im Regelbetrieb, für die Horte wird es wegen der steigenden Infektionszahlen mit dem Corona-Virus in Potsdam aber nur eine Notbetreuung in den Horten geben. Das teilte das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport am Freitag mit. Somit kann die Hortbetreuung in den Osterferien wie bisher nur in Anspruch genommen werden, wenn ein genehmigter Antrag vorliegt. Die Genehmigung erteilt die Stadt Potsdam. Es ist davon auszugehen, dass die Notbetreuung in den Horten auch über die Osterferien hinaus weitergeführt wird.

In den Kitas bleibt es – vorerst – beim Regelbetrieb. Dies kann sich allerdings kurzfristig ändern. Der jeweilige Landkreis bzw. die kreisfreie Stadt Potsdam entscheiden autonom über regionale Maßnahmen zur Pandemieeindämmung, was auch Kita-Schließungen einbezieht. Dies würde dann mi einer Vorlaufzeit von 2 Tagen öffentlich angekündigt

Die ausgefüllten Anträge zur Notbetreuung der Horte müssen an die Mail-Adresse notbetreuung@rathaus.potsdam.de gesendet werden.

Weitere Informationen zur Notbetreuung und die Formulare gibt es weiter unten:

Mittwoch, 24. März 2021

Freitag, 19. März 2021

Wertvolle Unterstützung der Bundeswehr bei Corona-Tests

Zwei Seniorenzentren des AWO Bezirksverbandes Potsdam erhielten im Februar Unterstützung durch die Bundeswehr bei der Durchführung der Corona-Tests für Besucher*innen. Damit wurden Besuche durch Angehörige vereinfacht und sicherer.

So halfen drei Soldaten - ein Obermaat und zwei Hauptgefreite des Seebataillons in Eckernförde - im Seniorenzentrum Wachtelwinkel in Werder (Havel). Bundeswehr-Soldaten waren außerdem im AWO Seniorenzentrum in Jüterbog für 14 Tage im Einsatz. Neben der Durchführung der Tests halfen die Soldaten auch bei der Bewältigung des Wintereinbruchs und boten beispielsweise an, die Wege vom Schnee zu befreien.

Wir bedanken uns sehr herzlich für diese wichtige Unterstützung, die Freundlichkeit und die große Hilfsbereitschaft im Kampf gegen das Corona-Virus. Der Einsatz hat dazu beigetragen, das Sicherheitsgefühl unserer Bewohner*innen zu stärken. So konnten die Besuche durch Angehörige vereinfacht und sicherer gemacht werden. Und für alle Mitarbeiter*innen war es eine große Entlastung.

Mittwoch, 17. März 2021

Freitag, 12. März 2021

Beschäftigung für Zuhause

Büro KINDER(ar)MUT verteilt Überraschungs-Tüten an Kita-Kinder

Lockdown, eingeschränkter Regelbetrieb und mögliche Quarantäne stellt weiterhin für viele Familien den Alltag auf den Kopf. Unser Büro KINDER(ar)MUT kann jetzt für etwas Abwechslung sorgen, wenn Kinder daheim bleiben müssen. Möglich wurde dies durch eine Förderung des Deutschen Kinderhilfswerk e.V..

Wenn Kitas nicht im Regelbetrieb laufen können oder einzelne Gruppen vorsorglich in Quarantäne gehen müssen, heißt es für die Familien, die Kinder (erneut) eine Zeit lang zuhause zu beschäftigen. Dank einer Förderung des Deutschen Kinderhilfswerk e.V. kann unser Büro KINDER(ar)MUT jetzt für etwas Abwechslung sorgen und Tüten mit altersgerechtem Spiel- und Beschäftigungsmaterial verteilen. Die ersten gepackten Tüten wurden bereits ausgegeben und kommen nun zuhause zum kreativen Einsatz - damit die Zeit in den eigenen vier Wänden fantasievoll genutzt werden kann.

Übrigens: Die 2. Auflage unseres Kreativ-Wettbewerbs „Fantasie in 4 Wänden“ läuft noch bis zum 15. März. Wir suchen Kostümdesigns für Tänzerinnen und Tänzer. Teilnehmen können alle im Alter von 1 bis 120 Jahren. Wir freuen uns über jede Einsendung.

Hier geht es zum Kreativ-Wettbewerb

Dienstag, 09. März 2021

Eltern müssen im März für Hort-Betreuung Beiträge leisten

Eltern von Kindern, die in Horten betreut werden, müssen auch im März die Beiträge leisten. Dies sehen die Regelungen aufgrund der aktuellen 7. Corona-Eindämmungsverordnung für das Land Brandenburg vor. Hintergrund ist ein Appel des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport,, die Kita-Kinder möglichst nicht in die Einrichtungen zu bringen. Dieser Appell richtet sich aber nicht an Hort-Kinder.

 

Die Horte sind bis zum 28.03.2021 weiterhin teilweise geschlossen. Für Hort-Kinder mit einem Notbetreuungsanspruch wird der Elternbeitrag mit 100 Prozent wie bisher auch erhoben. Gibt es keinen Notbetreuungsanspruch, dürfen die Kinder die Horte nur an den Tagen besuchen, an denen Präsenzunterricht stattfindet – also zu 50 Prozent der vereinbarten Betreuungsleistung. Deshalb werden für diese Kinder auch nur 50 Prozent des Elternbeitrages im März erhoben.

Der Einzug der Elternbeiträge für den Monat März wird zum 22.03.2021 erfolgen.

Sobald sich weitere Änderungen ergeben, werden wir an dieser Stelle informieren.

Montag, 08. März 2021

Neue Corona-Regeln: Kinder dürfen wieder Fußball kicken

Seit heute gelten in Brandenburg die neuen Regeln zur Eindämmung des Corona-Virus. Baumärkte dürfen öffnen, Geschäfte zumindest bei vorheriger Terminvereinbarung ebenfalls. Ansonsten bleiben Hotels, die Gastronomie, Theater und Kinos weiterhin geschlossen. Eine Lockerung der bestehenden Regelungen ist aber öffentlich kaum diskutiert worden – dabei ist sie uns besonders wichtig: Kinder können wieder zusammen Sport machen.

Der aktuellen Corona-Eindämmungsverordnung zufolge dürfen grundsätzlich „dokumentierte Gruppen mit bis zu 10 Teilnehmer*innen im Außenbereich kontaktfreien Sport betreiben. Umkleide- und Sanitärräume dürfen nicht genutzt werden. Handelt es sich dagegen um Kinder unter 14 Jahren, dürfen diese in Gruppen von bis zu 20 Personen (Betreuer/Trainer zählen nicht mit) gemeinsam auf den Platz - allerdings auch nur draußen. Dafür gibt es keine Beschränkung auf kontaktfreien Sport. Auch die Umkleide- und Sanitärräume dürfen genutzt werden. Selbst mehrere Gruppen gleichzeitig auf einer Sportanlage sind erlaubt, wenn mindestens 800 Quadratmeter pro Gruppe zur Verfügung stehen.

Das bedeutet, dass sich Kinder und Jugendliche endlich wieder auf dem Bolzplatz zum Fußball spielen treffen oder anderen Sportarten nachgehen können. Die vergangenen Monate waren gerade für Kinder besonders schwer, da sie zu Hause lernen mussten und kein Trainingsbetrieb stattfand. Mehrere Studien hatten im Februar vor den Folgen gewarnt. So ergab eine Untersuchung, dass fast jedes dritte Kind in der Corona-Pandemie psychische Auffälligkeiten zeigt. Dazu zählen unter anderem Sorgen und Ängste, aber auch Symptome einer Depression und psychosomatische Folgen des Lockdowns.

Besonders für Kinder und Jugendliche aus armen Familien ist es wichtig, mit Gleichaltrigen zusammenzukommen und einmal gemeinsam „Dampf abzulassen“, etwa beim Fußball spielen. Gleiches gilt für Geflüchtete. Wohlfahrtsverbände fordern seit längerem, dass diese Kinder stärker unterstützt werden müssen. Konzepte dazu liegen vor. Wir beraten gern.

Siebte SARS-CoV-2 Eindämmungsverordnung

Mittwoch, 03. März 2021

AWO-Einrichtungen unterstützen weiter in Notlagen

Vor allem Kinder und Jugendliche sind durch den seit mehr als zwei Monaten andauernden Lockdown schwer belastet. Die Einrichtungen des AWO Bezirksverband Potsdam e.V. haben daher im Dezember 2020 die Corona-Nothilfe wieder ins Leben gerufen, durch die Menschen in Not schnell Unterstützung erhalten können. Gerade in den vergangenen Wochen haben die Anfragen deutlich zugenommen. Die Belastungen durch die Kontaktverbote und bis vor kurzem andauernden Schulschließungen nehmen zu.

Unter anderem bietet das Mehrgenerationenhaus Brück Hilfe für Kinder und Jugendliche, die beispielsweise Hausaufgabenunterstützung oder einen Computer-Arbeitsplatz und eine Möglichkeit zum Ausdrucken von Dokumenten brauchen - oder telefonische Hilfe und einen „Kummer-Kasten“ über den Instagram-Account mgh_jugendtreff_crew. Aber auch andere Hilfesuchende können telefonisch, per E-Mail oder über den echten Briefkasten ihre Notlage schildern. Näheres dazu und die Kontaktmöglichkeiten sowie die wichtigen bundesweit geschalteten Nottelefon-Nummern und einen Verweis auf das Hilfenetzwerk der Kinder- und Jugendarbeit in der Region gibt es auf dem Flyer weiter unten.

Eine Telefonhilfe hat auch der AWO Ortsverein Teltow eingerichtet. In der Zeit von Montag bis Freitag 15:00 bis 20:00 Uhr ist der Anschluss Tel.: 03328 3369032 mit Ehrenamtlichen besetzt. Das mit Mitteln der Aktion Mensch geförderte Projekt will Menschen helfen, die sich aktuell durch die Corona-bedingten Maßnahmen isoliert fühlen, die Angst haben oder bei denen Konflikte in der Familie entstehen. Die Telefonhilfe bietet jemanden, der zuhört oder weiterführende Hilfsangebote vermittelt - auf Wunsch auch anonym.

Weitere 16 Einrichtungen des AWO Bezirksverbandes beteiligen sich seit Dezember an der Corona-Nothilfe. Wer Unterstützung beim Einkauf braucht, einsam ist oder andere Hilfe benötigt, findet Ansprechpartner*innen über Aufkleber, die an den Eingängen unserer Einrichtungen angebracht sind. Mehr dazu auf unserer Internetseite.

Corona-Nothilfe
 
 

Wir sind für Sie da
Corona-Nothilfe wieder aktiviert

Weitere Informationen
 
 
 

Bundesweite Informationsseiten

Das Robert-Koch-Institut gibt auf seiner Webseite täglich Informationen zur Entwicklung der Pandemie.

Informationen des RKI zum Corona-Virus
 

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung stellt auf ihrer Seite aktuelle Informationen zum Infektionsschutz zur Verfügung.

Informationen zum Infektionsschutz
 

Informationen des Bundesgesundheitsministeriums

Zusammen gegen Corona
 
 
 

Unterstützungsangebote des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V.

 

Die Online-Beratung (Suchtberatung / Schuldnerberatung) des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V.

Online-Beratung
 

Maßnahmen und Informationen von der Beratungsstelle für Überschuldete.

Informationen von der Beratungsstelle für Überschuldete
 
 
 

Tipps für Kids

Ein paar Tipps für Kinder findet Ihr hier

Hilfeangebote und Tipps
 

Kreativwettbwerb "Fantasie in 4 Wänden"

Informationen und Ausschreibung zum Wettbewerb
 
Galerie mit den Einreichungen
 

"Tanz dich durch Corona" - Die Tanzakademie Erxleben bietet Online-Kurse an

Online-Angebote der Tanzakademie Erxleben
 
 
 

Unterstützungsangebote des Landes Brandenburg

Soforthilfeprogramm der Landesregierung für kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler im Land Brandenburg.

Sonderseite der ILB zu Unterstützungsangeboten
 
 

Herausforderungen in einem wunderbaren Beruf

Die Altenpflege ist für viele eine Herzensangelegenheit. Für andere da sein, anderen helfen, etwas bewirken können, Menschenleben würdig gestalten. Gerade jetzt in der Corona-Pandemie ist der Job in der Pflege mehr als sicher. Doch warum haben in den vergangenen Jahren so viele Pfleger*innen ihrem Beruf den Rücken gekehrt?  

Weiterlesen …

© 1990 - 2021 Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e. V.