Der Mensch hinter den Schulden

Aktionswoche Schuldnerberatung vom 07. bis 11. Juni 2021
Artikel vom 04.06.2021

Der Mensch hinter den Schulden

Aktionswoche Schuldnerberatung vom 07. bis 11. Juni 2021

Die Corona-Krise hat gezeigt, wie schnell scheinbar stabile Strukturen wegbrechen, wie Kurzarbeit oder Jobverlust zu finanziellen Notlagen führen können. Der AWO Bezirksverband Potsdam e.V. fordert daher einen Rechtsanspruch auf eine Schuldnerberatung für alle. „Verschuldung kann jeden Menschen, jeden von uns treffen. Sie ist immer eine menschliche Katastrophe und hat Auswirkungen bis in alle Bereiche unseres Lebens hinein“, so Aline Liebenow, Leiterin der Beratungsstelle für Überschuldete (BfÜ) des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V. am Freitag zur Aktionswoche Schuldnerberatung, die am kommenden Montag beginnt.

„Viele Existenzen sind finanziell prekär aufgestellt. Wir sprechen da mittlerweile nicht mehr nur über Empfänger von Grundsicherung und im Niedriglohnsektor Beschäftigte. Jetzt drohen auch Menschen in Verschuldung zu geraten, die es vorher niemals für möglich gehalten hätten“, sagt Liebenow. Mit Beginn der Corona-Pandemie im März 2020 weite sich der Personenkreis derer, die unsere Hilfe in Anspruch nehmen, stark aus. „In allen sozialen Schichten nimmt die Verschuldung zu. Menschen, deren Einkommen etwa durch Kurzarbeit drastisch gesunken ist, können ihre Raten für Haus und Hof, für Bank- und Autokredite oder andere Ratenzahlungen nicht mehr einhalten. Und viele können auch ihre Miete nicht mehr sicherstellen! In ihrer Verzweiflung brauchen sie ihr Gespartes auf, bis dann nichts mehr geht.“

Soziale Schuldnerberatung hat den gesamten Menschen und sein soziales Umfeld – die Familie, die Kinder, die Freunde – im Blick. „Das macht auch den Erfolg unserer Arbeit aus“, so Liebenow. Eine bloße Beratung und Unterstützung, um in ein 3-jähriges Insolvenzverfahren zu kommen, kann die Entschuldung der heutigen finanziellen Verbindlichkeiten bedeuten. Eine schwierige Gesamtsituation ist jedoch damit oftmals nicht behoben.

Die AWO Beratungsstellen für Überschuldete im gesamten Landkreis Potsdam-Mittelmark und im Landkreis Havelland sind für alle kostenlos. Das sei leider noch keine Selbstverständlichkeit, betont Liebenow. Jeder von finanziellen Schieflagen Betroffene müsse die Möglichkeit haben, adäquate Hilfe in Anspruch nehmen zu können.

https://awo-potsdam.de/standort/beratungsstelle-fuer-ueberschuldete-potsdam-mittelmark/
© 1990 - 2021 Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e. V.