Living Museum: New York – Potsdam

Zu Besuch beim Begründer des Kunstasyls für psychisch beeinträchtigte Menschen

Living Museum: New York – Potsdam

Zu Besuch beim Begründer des Kunstasyls für psychisch beeinträchtigte Menschen

Inspiration und Austausch stehen im Mittelpunkt der einwöchigen Reise nach New York, dem Ursprungsort der Living Museum-Bewegung. Karolin Wurlitzer und Carolina Cristòfol vom AWO Bezirksverband Potsdam sind derzeit in den USA, um sich Anregungen für das in Potsdam im Aufbau befindliche „Kunstasyl“ für psychisch erkrankte Menschen zu holen. Die eine Sozialarbeiterin und Kunstpädagogin, die andere Künstlerin werden sie gemeinsam das Living Museum Potsdam leiten.

Gleich am ersten Tag ihrer Reise trafen die beiden Dr. Janson Marton, ungarischer Künstler und Psychologe, der die Living Museum-Bewegung Anfang der 1980er Jahre in New York begründete. In dem offenen Atelier, das gleichzeitig auch Ausstellungsraum ist, würden die Schönheit von Kunst und ihre heilende Wirkung vereint. Die Begegnung mit Marton und dem Kunstraum sei „sehr eindrucksvoll“ gewesen und „es war spürbar, dass eine Woche kaum ausreichen wird, alles zu erfassen“, schildert Karolin Wurlitzer. Ein weiteres wichtiges Treffen war das mit Helen Roeten aus den Niederlanden, die bereits in der Nähe von Amsterdam und auch in Seoul (Südkorea) Living Museen gegründet hat.

Das Living Museum New York und andernorts verändere sich jeden Tag mit den Menschen, die kommen und gehen. Es gibt kleinere und größere Arbeitsplätze, je nach dem, was die Kunstschaffenden herstellen und wie oft sie das Atelier besuchen.

Die beiden AWO-Mitarbeiterinnen haben den Künstler J. Tursi an seinem Kreativort besucht. Er malt Bilder und fertigt Skulpturen – alle mit einer besonderen Geschichte. Tursi besucht das Living Museum in Queens seit 1993 und das fast täglich. Für ihn ist es ein Lebensort geworden.

Das AWO Living Museum Potsdam soll ein eben solcher, farbenfroher Ort für alle sein und erwachsenen, psychisch beeinträchtigten Menschen ein freies künstlerisches Schaffen ermöglichen und ihnen dazu eine tragende soziale Gemeinschaft bieten.

Die Eröffnung des Living Museums in Potsdam-West ist im Frühjahr 2023 geplant.

 
© 1990 - 2023 Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e. V.