Potsdams Seniorenbeirat tagte bei der AWO

Großes Interesse am Thema Ältere Menschen und Digitalisierung
Artikel vom 24.09.2020

Potsdams Seniorenbeirat tagte bei der AWO

Großes Interesse am Thema Ältere Menschen und Digitalisierung

Über die Schnittmengen zwischen der Seniorenpolitik in Potsdam und der Arbeit im AWO Bezirksverband Potsdam e.V. diskutierte der Seniorenbeirat der Landeshauptstadt am vergangenen Dienstag. Die Sitzung der Interessensvertretung der Potsdamer Seniorinnen und Senioren fand an diesem Tag auf Einladung der Potsdamer Arbeiterwohlfahrt in der Geschäftsstelle in der Neuendorfer Straße statt.

Als Vertreterin des AWO-Vorstandes hatte Diana Golze den Gästen zunächst einen Überblick über die Struktur des Bezirksverbandes mit seinen Kreisverbänden, Ortsvereinen, Tochtergesellschaften und Einrichtungen gegeben und Beispiele aus Potsdam wie die Seniorenfreizeitstätten, Treffs und Beratungsstellen benannt.

Besonders interessierten sich die Vertreterinnen und Vertreter des Seniorenbeirats für das Themenfeld des Achten Altersberichts der Bundesregierung „Ältere Menschen und Digitalisierung“. Die AWO Seniorenzentren hätten bereits den Einstieg in die digitale Pflegedokumentation in Angriff genommen und arbeiteten zum Teil mit computer-gestützten Messtechniken, erläuterte Diana Golze. Insbesondere in der Corona-Zeit wurde durch das Pflegepersonal dafür gesorgt, dass Bewohner*innen auf Tablets via Facetime und Skype Kontakt zu ihren Familien halten konnten.

Der Seniorenbeirat kam aber auch mit einer Bitte: Das Gremium wünscht sich eine Vertreterin oder einen Vertreter aus dem AWO Bezirksverband Potsdam e.V. für die Mitarbeit in einer der Arbeitsgruppen, die der Beirat gebildet hat. Jahrelang hatte die in diesem Jahr verstorbene Lore Bertz, AWO-Mitglied und Mieterin im Betreuten Wohnen im Käthe-Kollwitz-Haus, diese Funktion inne. Diana Golze versprach, sich um eine Nachfolge zu kümmern.

© 1990 - 2020 Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e. V.