Selbsthilfekontaktstellen bei neuerlichem Shutdown gefährdet

Artikel vom 28.10.2020

Selbsthilfekontaktstellen bei neuerlichem Shutdown gefährdet

Die wichtige Arbeit von Selbsthilfekontaktstellen ist bei einem neuerlichen "Shutdown" wegen der Corona-Pandemie akut gefährdet. Und damit fehlen wichtige Informations- und Vermittlungsangebote für Betroffene und deren Angehörigen. Darauf weist die Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) hin.

 

Die wichtige Arbeit von Selbsthilfekontaktstellen ist bei einem neuerlichen "Shutdown" wegen der Corona-Pandemie akut gefährdet. Und damit fehlen wichtige Informations- und Vermittlungsangebote für Betroffene und deren Angehörigen. Darauf weist die Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) hin. Durch Abstandsregeln und Mindestabstände würden die Räume für die Selbsthilfegruppen nicht mehr ausreichen. Auch müssten die Einrichtungen personell und sächlich langfristig sicher ausgestattet werden. Viele Entscheidungsträger „nicht auf dem Schirm“. Gerade während der Corona-Pandemie ab März hätten die professionellen Ansprechpartner Mut und Zuversicht verbreitet. Die Möglichkeit, mit anderen in Kontakt zu bleiben, habe vielen Betroffenen geholfen, die soziale Distanz auszuhalten und nicht zu vereinsamen.

In Potsdam waren die Angebote zur Selbsthilfe immer erreichbar, auch wenn dies im Frühjahr vor allem über eine Telefon-Hotline und digital geschah. Außerdem startete Anfang April das Nothilfe-Briefkastensystem des AWO Bezirksverbandes. Auf allen Außenbriefkästen der AWO Begegnungsstätten, Bürgerhäuser und Treffs klebten rote Zettel mit einer Erklärung. Die Mitarbeiter*innen organisiert dann schnell Unterstützung und holten beispielsweise Medikamente ab oder erfüllten den Wunsch nach regelmäßigen Anrufen. Vor allem unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen unterstützen hier enorm.

Bei Bedarf werden wir auch bei einem neuerlichen "Shutdown" entsprechende Hilfe anbieten.

NAKOS
© 1990 - 2021 Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e. V.