Teltow soll barrierefrei werden

Unser Inklusionsbüro unterstützt dabei gerne
Artikel vom 02.12.2020

Teltow soll barrierefrei werden

Unser Inklusionsbüro unterstützt dabei gerne

Die Stadt Teltow will die Altstadt in den kommenden Jahren weitgehend barrierefrei gestalten. Ein entsprechendes Konzept wird derzeit mit Unterstützung des Inklusionsbüros des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V. vorbereitet. Hintergrund ist ein Beschluss der Teltower Stadtverordnetenversammlung, in dem die Verwaltung aufgefordert wurde, einen Maßnahmenplan vorzulegen, der jetzt gemeinsam mit dem Wohlfahrtverband erarbeitet wird.

Die Stadt Teltow will die Altstadt in den kommenden Jahren weitgehend barrierefrei gestalten. Ein entsprechendes Konzept wird derzeit mit Unterstützung des Inklusionsbüros des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V. vorbereitet. Hintergrund ist ein Beschluss der Teltower Stadtverordnetenversammlung, in dem die Verwaltung aufgefordert wurde, einen Maßnahmenplan vorzulegen, der jetzt gemeinsam mit dem Wohlfahrtverband erarbeitet wird.  Das Konzept muss dann erneut von den Stadtverordneten beschlossen und anschließend die Finanzierung geklärt werden. „Es ist erfreulich, dass die Stadt Teltow unsere Expertise bei der Inklusion nutzt. Wir möchten den weiteren Prozess mitgestalten“, sagte Vorstandsvorsitzende Angela Schweers.

Barrierefrei bedeutet in diesem Fall die Umgestaltung der Stadt, damit deren Angebote auch von Menschen mit Beeinträchtigungen jeglicher Art ohne zusätzliche Hilfen genutzt werden können. Vor allem für mobilitätseingeschränkte und sehbeeinträchtigte Personen sieht die AWO in Teltow Handlungsbedarf. Besonders wichtig sind Wegebeziehungen von Parkplätzen und Haltestellen des ÖPNV zu den öffentlichen Einrichtungen der Stadtverwaltung und den kirchlichen Einrichtungen. So sollten höhengleiche Fahrbahnquerungen geschaffen, ausreichend breite Gehwege mit ebenen Lauflächen eingerichtet und taktile Elemente zur Führung sehbeeinträchtigter Personen installiert werden

Hilfreich wäre nun die Erstellung einer Schwachstellenanalyse. Außerdem sollte nach Auffassung des AWO Bezirksverbandes Potsdam im weiteren Verlauf eine Bürgerbeteiligung stattfinden.

Kompetenzzentrum Inklusion Teltow (KIT)
© 1990 - 2021 Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e. V.