Mit Herz und Hand Nr. 22

Veröffentlicht am 06.08.2014

Das Bild zeigt ein Cover der Publikation Mit Herz und Hand Nr 22

Mit Herz und Hand Nr. 22

Nach wie vor gehört Brandenburg bei den Betreuungsschlüsseln in den Kitas zu den Schlusslichtern in Deutschland. Selbst in der Landeshauptstadt Potsdam erhalten drei Viertel aller Kinder unter drei Jahren nicht die Betreuung, die gesetzlich vorgeschrieben ist. Sieht das Kita-Gesetz einen Personalschlüssel von 1 Erzieherin zu 6 Kindern vor, so ist in der Realität eine vollzeitbeschäftigte Erzieherin im Durchschnitt für 7,2 Kinder zuständig. Das liegt im Wesentlichen an der unzureichenden Finanz- und Personalausstattung der Kitas, wie jüngst erneut eine Studie der Bertelsmann-Stiftung bestätigte. Wir als AWO Bezirksverband Potsdam e.V. fordern deshalb seit Langem ein Umdenken und eine Verbesserung des Personalschlüssels. Gute Bildung fängt schließlich am Anfang an.

 

80 Tablets geschenkt

Zur Weitergabe an Schülerinnen und Schüler hat heute die Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS) dem Büro Kindermut vom AWO Bezirksverband Potsdam e.V. 80 Tablets geschenkt. Die gebrauchten Geräte werden zunächst von einem Ehrenamtlichen aufgearbeitet und dann an Schulsozialarbeiter*innen weitergegeben. Diese übernehmen wiederum die Verteilung an Kinder und Jugendliche, die sich ein Tablet oder ähnliches nicht leisten können.

Weiterlesen …

Anett Peach von der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam übergibt der Leiterin des AWO Büro KinderMut ein Tablet. Vor den beiden Frauen stehen mehrere Stapel Kartons, in denen sich die gespendeten Geräte befinden.
© 1990 - 2020 Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e. V.