Infektionsschutzgesetz und Lebensmittelhygiene

Halbtagsseminar
Schulung

Infektionsschutzgesetz und Lebensmittelhygiene
Halbtagsseminar

 Schulung
Die Schulung findet via eLearning statt. Bitte melden Sie sich wie gewohnt mit Ihrer eigenen E-Mail-Adresse bei uns an.

Es gibt zwei relevante Unterweisungen, die in der Lebensmittelbranche verpflichtend sind.

Nach dem Infektionsschutzgesetz, sowie der Verordnung (EG) Nr. 852/2004 und der Lebensmittelhygieneverordnung sind regelmäßige Personalschulungen im gewerblichen Lebensmittelbereich durch den Arbeitgeber durchzuführen und zu dokumentieren.

Die Belehrung nach §43 Infektionsschutzgesetz (IFSG) basiert auf dem Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen. Hier sind insbesondere die §42 und §43 IfSG wichtig. Inhaltlich geht es um die Aufklärung über ansteckende Krankheiten, deren Vorkommen und Symptome.

Die Belehrung nach §43 Infektionsschutzgesetz (IFSG) basiert auf dem Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen. Hier sind insbesondere die §42 und §43 IfSG wichtig. Inhaltlich geht es um die Aufklärung über ansteckende Krankheiten, deren Vorkommen und Symptome. Ziel dieser Hygieneunterweisung ist, dass Betroffene Symptome erkennen und dementsprechend  handeln. Die Belehrung muss mündlich und schriftlich erfolgen.

Die Lebensmittelhygiene-Unterweisung ist für die Mitarbeiter vorgeschrieben, die mit verderblichen Lebensmitteln arbeiten. Leicht verderbliche Lebensmittel dürfen nur von Personen be- und verarbeitet werden, die ihrer Tätigkeit entsprechend in Fragen der Lebensmittelhygiene geschult wurden.
Grundlage ist die sogenannte "Basis-Hygieneverordnung“, EU-Verordnung (EG) Nr. 852/ 2004 über Lebensmittelhygiene. Im Sinne dieser europäischen Regelung sind alle Unternehmen, die Lebensmittel herstellen, behandeln und in Verkehr bringen, verpflichtet, für die Sicherheit der Lebensmittel hinsichtlich der möglichen Entstehung von Gesundheitsgefahren, kritische Kontrollpunkte in den Herstellungsprozessen zu definieren sowie entsprechende Sicherungsmaßnahmen festzulegen und zu überwachen.

Inhalt der IfSG-Unterweisung ist, dass Sie über die gesetzlichen Pflichten belehrt werden, insbesondere darüber, bei Vorliegen welcher ansteckenden Erkrankung es Ihnen untersagt ist, im Lebensmittelbereich tätig zu sein. Außerdem müssen Sie für die Bescheinigung nach der Belehrung schriftlich erklären, dass Ihnen keine Tatsachen für ein Tätigkeitsverbot bekannt sind.

Ziel dieser Hygieneunterweisung ist, dass Betroffene Symptome erkennen und dementsprechend  handeln. Die Belehrung muss mündlich und schriftlich erfolgen.

Die Lebensmittelhygiene-Unterweisung ist für die Mitarbeiter vorgeschrieben, die mit verderblichen Lebensmitteln arbeiten.

Inhalte der Lebensmittelhygiene- Unterweisung:

  • Grundlagen der Lebensmittelmikrobiologie
  • Ungehemmte Zellteilung von Mikroorganismen
  • Arten und Nutzen von Mikroorganismen
  • Mikroorganismen und Körperhygiene
  • Lebensmittel verderbende und krankheitserregende Mikroorganismen
  • Wachstumseinflüsse für Mikroorganismen
  • Gefährdungen durch Schädlingsbefall und Vorbeugungsmaßnahmen
  • Hygiene in der Küchenpraxis

Anmeldung zu Seminar Infektionsschutzgesetz und Lebensmittelhygiene

Ihre Daten

 

Rechnungsadresse

Infektionsschutzgesetz und Lebensmittelhygiene
jeden Werktag bis einschließlich dem 31.12.2020
09:00 - 16:30
AWO Akademie Potsdam
Röhrenstraße 6
14480 Potsdam
 
*pro Person
für Mitarbeiter*innen 15,00 EUR
Personenkreis
  • AWO Mitarbeiter*innen
1 - 250 Personen
 
Anmeldeschluss 31.12.2020
Danach nur auf Anfrage.

Komm auch du zu den mutigen Mutmacher*innen!

und werde staatlich anerkannte*r Erzieher*in – jetzt auch berufsbegleitend möglich!


Ausbildungsstart ab 10. August 2020

Mehr Informationen

Bild Komm auch du zu den mutigen Mutmacher*innen!
© 1990 - 2020 Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e. V.