Betreutes Leben in Familien

Betreutes Wohnen
AWO Betreuungsdienste gGmbH

Anschrift

AWO Betreuungsdienste gGmbH
Wohn- und Betreuungsverbund Havelland
Betreutes Leben in Gastfamilien
Grünauer Fenn 18
14712 Rathenow

Kontakt

Kontaktperson

Dagmar Gohl
Leitung/Ansprechpartnerin
FAX +49 33850498062-29

Ramona Below

Dipl. Sozialpädagogin
Betriebsleitung
FAX +49 33235 294218

Ramona Below

Dipl. Sozialpädagogin
Betriebsleitung
FAX +49 33235 294218

"Betreutes Leben in Familien" heißt ein Projekt im Havelland, in dem Menschen mit geistigen Behinderungen über längere Zeit oder auf Dauer in Familien aufgenommen werden und die Familie durch ein multiprofessionelles Team der AWO Betreuungsdienste gGmbH begleitet wird.

Die Familie soll einem behinderten Erwachsenen ein Zuhause und ihm damit ein Stückchen mehr Lebensqualität bieten. Voraussetzung ist, dass ein Familienmitglied nahezu immer zu Hause ist oder nur in Teilzeit arbeitet und der behinderte Mensch ein eigenes Zimmer hat. Die meisten der Klienten gehen auch weiterhin ihrer Werkstattarbeit nach. Die Einbindung in eine Familie bietet Raum für persönliche Bedürfnisse und Unterstützung durch feste Bezugspersonen.

Jede Familie, die sich meldet, wird in einem sorgfältigen Verfahren durch das Team auf Eignung geprüft. Wenn ein Mensch mit Behinderung in eine Familie vermittelt wird, hält das jeweilige Team regelmäßig fachliche Begleitung, Beratung und Unterstützung (z.B. Gespräche, Hausbesuche, sozialarbeiterische und sozialpädagogische Hilfeleistungen) an. Das Team ist auch im Notfall telefonisch rund um die Uhr erreichbar.

Das Zusammenleben fängt mit einem Probewohnen an, was bis zu acht Wochen ausgedehnt werden kann. Die beiderseitigen Pflichten und Rechte werden in einem Familienpflegevertrag festgehalten. In Urlaubssituationen oder bei Krankheit werden individuelle Lösungen angeboten.

Das betreute Leben in Familien wird im Rahmen der Eingliederungshilfe nach §§ 53/54 SGB XII finanziert.

Die Gasteltern erhalten ein Betreuungsgeld und die Kosten für die Unterkunft und Verpflegung werden zusätzlich erstattet.

Dringend benötigte Spenden

In der Ukraine ist Krieg.

Der AWO Bezirksverband Potsdam ruft seit Kriegsbeginn zu Sach- und Geldspenden auf. Einige Hilfstransporte waren schon an der polnisch-ukrainischen Grenze, haben Hilfsgüter dort abgeliefert. Weitere werden folgen. Gleichzeitig unterstützen wir ankommende Geflüchtete aus der Ukraine hier vor Ort.

Dringend benötigte Spendengüter, die wir in unseren Spendensammelstellen annehmen, findet Ihr auf unsere Spenden-Seite.


Spenden und Unterstützung für Menschen aus der Ukraine.

Mehr Informationen

Bild Dringend benötigte Spenden
© 1990 - 2022 Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e. V.