St. Josefs-Krankenhaus: Gutscheine für den Drogeriemarkt

Drei Frauen stehen vor einem Lieferfahrzeug der AWO

Insgesamt 1.700 Euro für die Ukraine-Hilfe der Potsdamer Arbeiterwohlfahrt haben die Mitarbeiter*innen des Alexianer St. Josefs-Krankenhaus bei einer Sammelaktion zusammenbekommen und dafür Gutscheine für den dm-Drogeriemarkt erworben.
Die Gutscheine wurden jetzt über den AWO-Spendenladen „Schatztruhe“ an Geflüchtete verteilt. Beim Einlösen der Bons im dm-Markt in der Nedlitzer Straße erhielten die Hilfesuchenden zusätzlich noch Duschgel, Spielsets für Kleinkinder und kleine Waschtaschen dazu.


 

AWO Ukraine-Hilfe LIVE-TICKER

 

Donnerstag, 09. Juni 2022

Pfingsten im Museum

Kultur erleben, schöne Begegnungen haben: Am vergangenen Pfingst-Wochenende standen mehrere Ausflüge in Museen und ins Theater auf dem Programm der Familien-Nachmittage im Rahmen der Ukraine-Hilfe des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V. Viele Kinder und ihre Eltern nutzten die Gelegenheit und nahmen an den organisierten Ausflügen des Eltern-Kind-Zentrums (EKiZ) und des AWO Büro KINDER(ar)MUT teil.

 

Los ging es am Samstag mit einem Besuch im Filmmuseum Potsdam. Anschließend verfolgten rund 40 Ukrainer*innen ein Konzert der ukrainischen Harfinistin Zoryana Babyuk im Rechenzentrum in der Dortustraße- Am Sonntag stand ein Spielenachmittag und Pizzabacken für die Kinder auf dem Programm. Der Montag war wieder von Kultur geprägt. Die Gruppe besuchte Vormittags das Naturkundemuseum, danach ging es weiter auf den Spielplatz am Waschhaus und am Nachmittag gab es das Kindertheater „Die zweite Prinzessin“ im Hans Otto Theater – mit ukrainischer Simultanübersetzung. Die Kinder freuten sich sichtlich und auch die Eltern hatten ihren Spaß. Ein buntes und erlebnisreiches langes Pfingst-Wochenende in Potsdam.  Wir bedanken uns herzlich bei den Museen und dem Hans Otto Theater für die vielen Frei-Tickets.

 

Der Familien-Nachmittag im EKiZ ist Teil der Ukraine-Hilfe des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V. und wird gefördert durch „Aktion Mensch“. Vielen Dank dafür.

 

Dienstag, 07. Juni 2022

Freitag, 03. Juni 2022

Ukrainischer Familiennachmittag: Pfingstprogramm

Die Mitarbeiter*innen unserer Ukraine-Hilfe haben für das Pfingstwochenende ein prall gefülltes Programm vorbereitet:

Samstag, 4. Juni 2022:

  • 15.00 – 17.00 Uhr: Besuch des Filmmuseums, Breite Str. 1a, 14467 Potsdam
  • 18.00 – 19.00 Uhr: Besuch des Konzerts der Harfinistin Zoryana Babyuk im Rechenzentrum (Cafe Kosmos), Dortustr. 45, 14467 Potsdam

Sonntag, 5. Juni 2022:

  • 12.00 - 16.00 Uhr: Spielenachmittag und Pizzabacken, EKIZ, Röhrenstr. 6, 14480 Potsdam

Montag, 6. Juni 2022:

  • 11.00 - 13.00 Uhr: Besuch des Naturkundemuseums, Breite Str. 13, 14467 Potsdam
  • 13.00 - 14.00 Uhr : Spielplatz am Waschhaus an der Schiffbauergasse, 1467 Potsdam
  • 15.00 - 16.00 Uhr : Kindertheater „Die zweite Prinzessin“ mit ukrainischer Simultanübersetzung, Hans Otto Theater, Schifffbauergasse 11, 14467 Potsdam

Mittwoch, 01. Juni 2022

Selbst gemachtes Pakhlava

Was ist eigentlich das besondere an Pakhlava? Und wie schmeckt Hachapuri? Am vergangenen Wochenende gab es Nachhilfe in Sachen Kochkunst aus der Ukraine und anderen Ländern der Region. Pakhlava ist armenisch und heißt in der Türkei Baklava. Es ist der in Vorderasien und dem orientalischen Raum beliebte Nachtisch – Blätterteig mit Nüssen. Und Hachapuri wird ein traditionelles georgisches Fladenbrot mit Füllung genannt. Am Samstag bereiteten rund 40 Besucher*innen des Work-Shops - aus der Ukraine geflüchtete Familien mit ihren Kindern – die Leckereien unter Anleitung eines Kochs im Eltern- Kind-Zentrum (EKiZ) des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V. zu und aßen anschließend gemeinsam. Außerdem wurden ukrainische Lieder gesungen und mit den Kindern gebastelt. Das schlechte Wetter spielte dabei keine Rolle mehr. Ein schöner Tag unter Freunden...

Der Familien-Nachmittag im EKiZ ist Teil der Ukraine-Hilfe des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V.. und wird gefördert durch „Aktion Mensch“. Vielen Dank dafür!

Dienstag, 24. Mai 2022

Freiräume für kreative T-Shirts

Auch an diesem Wochenende gab es wieder im Rahmen der Ukraine-Hilfe des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V. einen Workshop für geflüchtete Familien aus der Ukraine. Jeweils rund 40 Mütter mit ihren Kindern kamen am Samstag und Sonntag ins Eltern-Kind-Zentrum (EKiZ) in die Röhrenstraße 6, um gemeinsam neue Sachen auszuprobieren. Die Erwachsenen konnten sich am kreativen Gestalten von T-Shirts üben. Heraus kamen natürlich viele Motive mit Bezug zur Ukraine.

Angeleitet wurden die Besucher*innen von der zweifachen Mutter Natalya Omelchenko, die das Bemalen von T-Shirts beruflich macht. Apropos Kinder: Die Kleinen hatten sichtlich Spaß daran, sich als Pizzabäcker auszuprobieren, während die  Großen später in der Turnhalle Badminton spielten. Natürlich durften danach alle zusammen die Pizzen genießen. Der Ausflug ist Teil der Ukraine-Hilfe des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V. und wird gefördert durch „Aktion Mensch“. Eigentlich war auch dieses Wochenende ein Ausflug geplant, der aber wegen des Sturmes verschoben werden musste.

Freitag, 20. Mai 2022

Drahtesel für „Fahrrad-Werkstatt“ gesucht

Unsere neue Ausgabestelle für Spenden der Ukraine-Hilfe am Hauptbahnhof Potsdam benötigt noch einsatzbereite Fahrräder sowie Werkzeug zum Reparieren. In den Räumen soll eine „Fahrrad-Werkstatt“ für kleine Reparaturen – beispielsweise Schlauch flicken, Kette aufziehen, Bremsbeläge austauschen – entstehen. Daher freuen wir uns auch über Drahtesel, die mit geringem Aufwand wieder fahrtüchtig gemacht werden können sowie Zubehör wie Helme und Fahrradschlösser. Und über geschickte ehrenamtliche Bastler*innen, die die Zweiräder wieder in Schuss bringen.

In der Ausgabestelle am Hauptbahnhof können Geflüchtete aus der Ukraine auch Küchenausstattungen wie beispielsweise Töpfe, Geschirr und kleine Haushaltsgeräte sowie Hygieneartikel aller Art erhalten. Besonders bei den Hygieneartikeln gehen unsere Vorräte an Zahnpasta, Seifenstücken und Rasierzeug langsam aus. Über entsprechende Spenden freuen wir uns daher sehr

Die Fahrräder und andere Sachspenden können unverändert in unserer AWO-Geschäftsstelle in der Neuendorfer Straße 39a in der Zeit von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr abgegeben werden. Gerne können Sie uns auch per Mail anhxenvar@njb-cbgfqnz.qr kontaktieren.

Donnerstag, 19. Mai 2022

Sprachunterricht für den Alltagsgebrauch

Kurz vor Ostern starteten die ersten Sprachkurse im Rahmen der Ukraine-Hilfe des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V.. Mittlerweile geben sieben Ehrenamtliche Deutsch-Sprachkurse für den Alltagsgebrauch, damit sich die aus der Ukraine geflüchteten Menschen und ihre Kinder schnell zurechtfinden. In insgesamt zehn wöchentlich stattfindenden Kursen in den AWO Seminarräumen des Rechenzentrums und des AWO Kulturhauses Babelsberg wird den Teilnehmer*innen - Kinder, Jugendliche und deren Angehörige - ein Basiswissen in Grammatik, Vokabeln, Zahlensystem, Sprechen und Lesen vermittelt. Wir bedanken uns sehr herzlich für das große Engagement unserer ehrenamtlichen Dozent*innen. Sie waren in einem Vorabtreffen didaktisch und pädagogisch auf ihre Aufgabe vorbereitet worden.

Aufgrund des hohen Bedarfs an Deutsch-Kursen startet in der kommenden Woche ein weiteres Angebot. Der erste Unterricht findet am 25. Mai von 17 .00 Uhr bis 18.00 Uhr im Eltern-Kind-Zentrum (EKiZ) in der Röhrenstraße 6 statt. Die Sprachkurse sind Teil der Ukraine-Hilfe im Bereich Bildung und Freizeit und werden von der „Aktion Mensch“ gefördert.

Mittwoch, 18. Mai 2022

 

Spendensammelstelle

 

Folgende Sammelstellen nehmen Ihre Spenden von
Montag bis Freitag von 10:00 bis 16:00 Uhr entgegen!

AWO Bezirksverband Potsdam e.V. (Geschäftsstelle)
Neuendorfer Straße 39a
14480 Potsdam
FAX +49 331 73041780
vasb@njb-cbgfqnz.qr
AWO Schatztruhe - Spendenannahme
AWO Schatztruhe
Erlenhof 34
Laderampe - Hintereingang
14478 Potsdam
fpungmgehur@njb-cbgfqnz.qr
 

Spenden Sie hier

FundraisingBox Logo
 

Spendenkonto

 

AWO Bezirksverband Potsdam e.V.
Deutsche Kreditbank Potsdam e.V.

IBAN: DE71 1203 0000 0000 4821 09
Verwendungszweck: Ukraine-Hilfe

 

Ein eigenes Zimmer für jedes Kind

Für jedes Kind ein eigenes Zimmer? Ein Standard, der für viele Potsdamer Familien Wunschdenken bleibt. Denn bezahlbarer Wohnraum in Potsdam ist knapp und große Wohnungen mit vielen Räumen sind immer schwieriger zu finden. „Obwohl die Stadtverwaltung sehr bemüht ist“, sagt Birgit Hollmann, Leiterin des AWO Familienhauses, warteten einige ihrer Bewohner*innen Monate. „Im vergangenen Jahr gab es keine Wohnung für niemand“, so die Einrichtungsleiterin.

Weiterlesen …

Auf dem Bild ist eine Kinderzeichnung mit bunten Häusern, Bäumen und Flächen.
© 1990 - 2023 Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e. V.