Im Jugendclub in der Wüste Negev

Fachkräfteaustausch in Israel zur sozialen Arbeit

Im Jugendclub in der Wüste Negev

Fachkräfteaustausch in Israel zur sozialen Arbeit

Seit Dienstag sind Mitarbeiter*innen des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V. in Israel zu einem Fachkräfteaustausch über die soziale Arbeit zu Gast. In den vergangenen beiden Tagen standen interessante Ausflüge auf dem Programm. So ging es am Donnerstag nach Dimona, einer Stadt in der Wüste Negev im Süden Israels. „Wir waren wieder Gast bei der Stiftung „ELEM“ und erfuhren hier in einer Einrichtung viel über die Arbeit mit gefährdeten Jugendlichen im Alter von 13 bis 26 Jahren“, schrieb uns Maren Diedrich, Leiterin unseres Potsdamer Wohnprojektes „Rückhalt“.

Geschätzte Lesezeit: Minuten

Außerdem wurden die laufenden städtischen Kooperationen in Dimona vorgestellt. Interessante Fachgespräche gab es zur arabischen und beduinischen Bevölkerung in der Region und den Besonderheiten in Fragen der Jugendarbeit. Am Nachmittag besuchte die Gruppe die Stiftung „Yachdav“, die unter einem Dach fünf verschiedene Angebote für Kinder und Jugendliche vorhält - vom Jugendclub bis zu einem Internat.

Am Freitag stand ein Ausflug nach Rahat auf dem dicht getakteten Programm - eine Beduinenstadt in der Wüste. „Wir lernten hier eine couragierte Beduinin kennen, die uns über ihr Leben und das Leben der Beduinen in der Stadt erzählte, so Diedrich. Auch am Wochenende sind weitere Begegnungen geplant.

© 1990 - 2024 Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e. V.
 
Mutige Mutmacher*innen gesucht!

Komm zu den mutigen Mutmacher*innen.