Kiez-Kita: Bildungschancen eröffnen

Projektzeitraum
01.01.2018 - 31.12.2021

Kiez-Kita: Bildungschancen eröffnen

Projektziele

Die KIEZ-Kita ist ein Verbindungsstück: Zwischen der Kindertagesstätte, den Familien und ihrem Sozialraum. Das Land Brandenburg, das das Programm „KIEZ-Kita – Bildungschance eröffnen“ bereits im Januar 2018 aufgelegt hat, nimmt damit bundesweit eine Vorreiterrolle ein.

Die über das Programm zusätzlich eingesetzten Fachkräfte sollen Familien und Kindertageseinrichtungen gleichermaßen in ihrer Kompetenz stärken und ein für Kinder lernförderliches Klima im Sinne von Armutssensibilität, Partizipation sowie Vorurteilsbewusstsein schaffen und Bildungsanregungen ermöglichen.

Die Idee ist, zu schauen, was die Eltern an Kompetenzen mitbringen und wo sie Unterstützung brauchen, damit ihre Kinder gesund aufwachsen können.  Die Familien erhalten in der KIEZ-Kita hilfreiche Tipps bei Fragen der Kindererziehung und Alltagsgestaltung sowie Beratung beim Beantragen von Leistungen zum Beispiel aus dem Bundesteilhabepaket.

Kontaktinformationen

Anschrift

AWO Bezirksverband Potsdam e. V.
Neuendorfer Straße 39a
14480 Potsdam
Deutschland

Kontakt

FAX +49 331 73041910

Projektleitung

Frank Schwengbeck

Betriebsleiter HVL, OHV, PM
FAX +49 331 73041910

Träger

AWO Kinder- und Jugendhilfe Potsdam gGmbH

Gefördert durch

Projektpartner

KIEZ steht für Stadtteil, aber auch für Kompetenz, Integration, Erziehungspartnerschaft, Zusammenarbeit und zählt damit die Ziele des Landesprogramms auf. Der AWO Bezirksverband Potsdam e.V. nutzt das KIEZ-Kita-Projekt auch, um die Kindertagesstätte zu einem Familienzentrum zu entwickeln –  mit dem Ziel, Kinderarmut zu mindern und die Chancengleichheit zu erhöhen.

Die meisten der KIEZ-Kita-Fachkräfte haben einen sozialpädagogischen Hintergrund oder sind ausgebildete Elternbegleiter*innen und verfügen über zusätzliche Qualifikationen für den jeweils gesetzten Arbeitsschwerpunkt, zum Beispiel Sport, Ernährung oder auch Einzelfallhilfe und systemische Beratung. Denn jede der Einrichtungen hat sich auf einen Schwerpunkt – angepasst an die unterschiedlichen Herausforderungen der Familien im jeweiligen Sozialraum – spezialisiert. Die Fachkraft ist deshalb im Sozialraum der Kita vernetzt und nutzt für ihre Arbeit ein fachliches Familienunterstützungssystem in der Region.

Insgesamt sind an dem vom brandenburgischen Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) geförderten Programm landesweit über 120 Kindertagesstätten beteiligt, fünf davon sind beim AWO Bezirksverband Potsdam e.V. Die Auswahl der Einrichtungen trafen die Jugendämter vor Ort, auch auf Grundlage einer Bedarfsanalyse durch die Träger der Kinder- und Jugendhilfe. Die Förderung des KIEZ-Kita-Programms ist zunächst bis zum 31. Dezember 2021 vorgesehen.

 

Die KIEZ-Kitas mit ihren Schwerpunkten

 

Die Kita Kinderland war beim bundesweiten Vorlesetag dabei!  Eltern waren eingeladen den Kindern vorzulesen. Stolz waren die Mütter und Kinder, die vor Aufregung nicht schlafen konnten. Vielfalt als Schatz in unserer Kita war an dem Tag erlebbar. Kinder hatten die Möglichkeit Geschichten in ihrer Familiensprache zu lauschen und auch andere Sprachen kennen zu lernen. Ziel war es, die Kinder für Bücher zu begeistern und im Rahmen der kindlichen Entwicklung den Bereich der Sprache zu fördern sowie ein Bewusstsein und Neugierde für das Medium Buch zu stärken.

Die Kita Kinderland war beim bundesweiten Vorlesetag dabei!  Eltern waren eingeladen, den Kindern vorzulesen. Stolz waren die Mütter und Kinder, die vor Aufregung nicht schlafen konnten. Vielfalt als Schatz in unserer Kita war an dem Tag erlebbar. Kinder hatten die Möglichkeit, Geschichten in ihrer Familiensprache zu lauschen und auch andere Sprachen kennen zu lernen. Ziel war es, die Kinder für Bücher zu begeistern und im Rahmen der kindlichen Entwicklung den Bereich der Sprache zu fördern sowie ein Bewusstsein und Neugierde für das Medium Buch zu stärken.

Standort:

Kita "Kinderland"
AWO Kita "Kinderland"
Bisamkiez 101
14478 Potsdam
FAX +49 331 8171424
xvaqreynaq@njb-cbgfqnz.qr

Verantwortlich:

Doreen Gierke

Sozialarbeiterin
MOBILE +49 151 14318214

Der Schwerpunkt der Arbeit im Spatzenhaus liegt in der Unterstützung und Begleitung von Eltern und Erziehenden. Gemeinsame Unternehmungen wie z.B. der Besuch von Sportveranstaltungen (Turnen, Handball, Fussball etc.) oder anderen Kulturellen Veranstaltungen (Kino, Musikveranstaltungen, Stadtteilfrühstück etc) mit den Kindern, sorgen für gemeinsame Erlebnisse und schaffen positive Kontakte. Begleitungen zu Beratungsstellen, Jobcenter, Gerichtsterminen, Jugendamt usw. bauen Vertrauensverhältnisse auf, die dafür sorgen, dass Menschen selbstständiger ihr eigenes Leben und das der Familie beeinflussen können.

Standort:

Kita "Spatzenhaus" Werder
AWO Kita "Spatzenhaus"
Poststrasse 22
14542 Werder OT Glindow
FAX +49 3327 570771
fcngmraunhf.jreqre@njb-cbgfqnz.qr

Verantwortlich:

Dirk Rosenzweig

Die Wichtigkeit, sich in unserer schnelllebigen und leistungsorientierten Welt den Raum für eine notwendige Erholung zu schaffen, ist mir als zertifizierte Yogalehrerin sehr bewusst. Ich unterstütze Erwachsene in meinen Kursen durch Meditation entspannen zu lernen und durch Yoga die dazu nötige Körperwahrnehmung zu stärken.

Auch für die Kleinsten in unserer Gesellschaft ist das ein nützliches Werkzeug, um so kleineren Schwierigkeiten selbstbewusster zu begegnen. Aus diesem Grund biete ich Kinderyoga in der Kita Sternschnuppe an. 4

Kinderyoga stärkt das Selbstbewusstsein. Es hilft, soziales Vertrauen und Verhalten zu schulen, macht kreativ und offen für Neues. Es hilft, feinfühliger zu werden, weckt Lebensfreude, hilft dem psychischen und physischen Körper ins Gleichgewicht zu kommen, verbessert die Konzentrationsfähigkeit, schult die sinnliche Wahrnehmung und führt zu einer besseren Lernfähigkeit. Und vor allem macht es allen viel Freude.

Standort:

Integrationskita"Sternschnuppe"
AWO Kita "Sternschnuppe"
Max-Born-Straße 19/21
14480 Potsdam
FAX +49 331 6001589
fgreafpuahccr@njb-cbgfqnz.qr

Verantwortlich:

Sandra Domdey

Es ist für Mütter aus Familien mit Flucht- oder Migrationshintergrund oft schwer oder sogar kaum machbar, einen Deutschkurs zu besuchen. Meistens beobachtet man, dass die Ehemänner kurz nach ihrer Ankunft in Deutschland mit dem Deutschlernen starten, während die Frauen die Betreuung der Kinder gewährleisten.

Es gibt bisher in Potsdam keinen offiziellen Deutschkurs, wo Eltern ihre Babys mitbringen dürfen. Mithilfe von Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, ist es aber möglich, einen Deutschkurs in unserer Kindertagesstätte anzubieten. Somit entfällt der lange Weg und die Frauen lernen in einem für sie familiären Umfeld. Es ist auch für den Beziehungsaufbau von Vorteil, wenn die Frauen länger in der Einrichtung anwesend sind.

Kita "Pfiffikus"
AWO Kita "Pfiffikus"
Pietschkerstraße 44
14480 Potsdam
FAX +49 331 887495818
csvssvxhf@njb-cbgfqnz.qr

Verantwortlich:

Eliza Oprisor

Neben Achtsamkeitsübungen im Kitaalltag und Elternkursen wird mit den Kindern pädagogisch gekocht. In Zusammenarbeit mit dem „Ich kann kochen“-Programm der Sarah-Wiener-Stiftung werden die Kinder dabei begleitet, mit wachsendem Schwierigkeitsgrad, gesunde, saisonale und vielseitige Gerichte zuzubereiten.

Es geht uns dabei um praktische Ernährungsbildung, Zeit, Selbstwirksamkeit, Wertschätzung und gemeinsamen Genuss als wichtige Bausteine für die Entwicklung eines guten Selbstwertgefühles und ein gesundes Aufwachsen.

Wir planen, auch Eltern zum gemeinsamen Kochen mit ihren Kindern einzuladen, um so Raum für eine gemeinsame Eltern-Kind-Aktivität zu schaffen und die Idee der gemeinsamen gesunden Familienmahlzeit, welche wie ein „soziales Lagerfeuer“ Nähe und Zusammenhalt fördert, in die Familien zu transportieren.

Standort:

Kita "Biene Maja"
AWO Kita "Biene Maja"
Schützenstraße 29
14641 Nauen
FAX +49 3321 7486358
ovrarznwn@njb-cbgfqnz.qr

Verantwortlich:

Janet Priebe

 

Aufbruch, Mauerfall und Deutsche Einheit

Mit einer Vernissage - nach Corona-Regeln - auf dem Hof und auf Abstand in der Salon-Lounge eröffnete heute Abend das AWO Kulturhaus Babelsberg die Fotoausstellung "Aufbruch, Mauerfall und Deutsche Einheit". Der Potsdamer Fotograf Klaus D. Fahlbusch zeigt Fotos aus der Zeit von 1989 und 1990. Sein Blick geht nach Babelsberg und Potsdam, wo er vor drei Jahrzehnten viele Aufnahmen machte, die heute wertvolle Zeitdokumente sind.

Weiterlesen …

Vor dem Brandenburger Tor in Potsdam stehen dicht gedrängt ganz viele Menschen. Einige von ihnen halten Plakate hoch, auf denen sie Freiheit oder das Absetzen der Regierung fordern.
© 1990 - 2020 Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e. V.