Mit Herz und Hand Nr. 15

Veröffentlicht am 17.04.2012

Das Bild zeigt ein Cover der Publikation Mit Herz und Hand Nr 15

Mit Herz und Hand Nr. 15

Die rechtsextreme Zwickauer Terrorzelle um Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe lebte jahrelang unbehelligt im Untergrund. Ihre Mitglieder sind vermutlich für die Mordserie an ausländischen Kleinunternehmern und den Tod einer Polizistin verantwortlich. Diese rassistisch motivierten Taten der rechtsextremen Gruppierung waren Anlass für zahlreiche bundesweite Protestaktionen am 21. März. Auch der AWO Bezirksverband Potsdam e.V. beteiligte sich mit seinen Tochterunternehmen an der bundesweiten Anti-Rassismus-Aktion. Deren Ziel war es, ein öffentliches Zeichen gegen Rassismus und für demokratische Werte zu setzen. Besondere Aufmerksamkeit erlangte die Buchstaben-Aktion der Schülerinnen und Schüler der Erzieher- und Altenpflegeschule der AWO Akademie.

 

Ein eigenes Zimmer für jedes Kind

Für jedes Kind ein eigenes Zimmer? Ein Standard, der für viele Potsdamer Familien Wunschdenken bleibt. Denn bezahlbarer Wohnraum in Potsdam ist knapp und große Wohnungen mit vielen Räumen sind immer schwieriger zu finden. „Obwohl die Stadtverwaltung sehr bemüht ist“, sagt Birgit Hollmann, Leiterin des AWO Familienhauses, warteten einige ihrer Bewohner*innen Monate. „Im vergangenen Jahr gab es keine Wohnung für niemand“, so die Einrichtungsleiterin.

Weiterlesen …

Auf dem Bild ist eine Kinderzeichnung mit bunten Häusern, Bäumen und Flächen.
© 1990 - 2023 Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e. V.