AWO Mehrgenerationenhaus "Alte Korbmacherei"

Bürgerhäuser
AWO Bezirksverband Potsdam e.V.

Wir sind jetzt bei Instagram!

26.03.2020 um 12:17 Uhr

jetzt lesen

Anschrift

AWO Mehrgenerationenhaus "Alte Korbmacherei"
Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 4d
14822 Brück

Kontakt

FAX +49 33844 519180


Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 10:00 bis 17:00 Uhr

Yvonne Friebe

examinierte Krankenschwester
Verwaltung/Sicherheitsbeauftragte
Ansprechpartnerin Kastanienhof

Jessica Schiller

Sozialpädagogin
Kinder- und Jugendarbeit

Ina Welpmann

Antje Warwas

MA Pädagogik/Soziologie
Teilbetriebsleitung
FAX +49 33844 519180

MITMACHEN, ENTDECKEN, AUSPROBIEREN

Ein Haus für alle Generationen – als Ort der Begegnung, der Kommunikation und des bürgerschaftlichen Engagements bietet es ein Dach für viele Gruppen und Ideen.
Hier können sich Kinder, Jugendliche, Erwachsene und ältere Menschen treffen, voneinander lernen, Spaß haben, entspannen, Unterstützung geben und erfahren.
Unser Haus ist geprägt von Toleranz, Respekt und sozialer Verantwortung.
Das Gelände und die Räumlichkeiten der ehemaligen Korbmacherei wurden 2011 unter Mithilfe Brücker Bürger*innen renoviert, um einen Treffpunkt und einen Veranstaltungsort für Menschen aller Generationen, Vereine und Gemeinschaften zu schaffen.
Seit 2016 zählt die >Alte Korbmacherei< mit zu den über 500 Mehrgenerationenhäusern, welche als Orte der Begegnung im Rahmen des Bundesprogramms >Mehrgenerationenhäuser< vom Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert werden.

Ein Schwerpunkt des Hauses ist die Jugend- und Jugendsozialarbeit nach §§ 1,11 bis 13 KJHG - offene Kinder- und Jugendarbeit für Kinder und Jugendlichen zwischen 9 und 18 Jahren mit der Möglichkeit zum Kontakt und zur Begegnung.
Die Kinder und Jugendlichen werden in schwierigen Lebenssituationen unterstützt, erhalten die Möglichkeit zum Gespräch und zum Austausch untereinander.

 


 

 

Ferienaktionswoche im Mehrgenerationenhaus „Alte Korbmacherei“ in Brück

Eine ganze Ferienwoche vom 27.07. bis 31.07.2020 wurde dem „Line Dance Workshop“ gewidmet.

Unter Anleitung von Jacqueline Trautvetter, die einschlägige Erfahrung durch Ihre Tanz- und Coachtätigkeiten im Damelanger Fastnachts- und Freizeitverein mitbrachte, konnten sich die Kinder und Jugendlichen im Line Dance erproben.

Wichtig in dieser Ferienaktion war jedoch auch der Spaß und das schöne Wetter zu genießen. So wurden schon am Montag mit den Teilnehmer*innen Regeln und Wünsche für die ganze Woche besprochen. Schon nach einem Tag wurde klar, hier hatten sich eindeutig kleine Tanznaturtalente zusammengeschlossen! Die Musik und der erste Tanz standen schon am Montag fest!

Der Dienstag wurde zur Wiederholung und Festigung des bereits Erworbenen genutzt. Bei kleinen Pausenspielen wie „Stopptanz“ wurde auch schnell die zweite Musik für einen weiteren Tanz gefunden. Der bereits bekannte „Cotton Eye Joe“ war auch bei den Kindern und Jugendlichen ein beliebter Song zum „abdancen“.

Mittwoch: Unsere Teilnehmer*innen waren hochmotiviert, denn zu „Cotton Eye Joe“ konnte man ja sowohl einen „Line Dance=Linientanz“ wie auch Paar- bzw. Kreistanz tanzen. Natürlich wurde demokratisch beschlossen, dass beide Tänze gelernt werden können. Das Ziel war nun klar: Am Ende der Woche sollte den Verwandten drei Tänze präsentiert werden und das MGH-Team hatte keinen Zweifel daran, dass die Tanznaturtalente das schaffen! Warum waren wir uns so sicher?! Unsere Kinder und Jugendlichen waren mutig genug alle drei Tänze (davon zwei frisch gelernt) vor dem Publikum der AWO Tagespflege in Brück vor zu führen. Die Tagespflegebesucher*innen waren hell auf begeistert und forderten lautstark eine „Zugabe“, der unsere nun kleinen und großen Profis gerne nachkamen.

Am Donnerstag ging es dann in die Endphase und es kristallisierte sich heraus welcher Tanz wem am meisten lag und diesen sollten sie dann auch tanzen dürfen. Wer viel arbeitet braucht auch mal eine Pause:

Für die stetige Abkühlung zwischendurch sorgten der Rasensprenger, Getränke, mal ein Eis und die Seele baumeln lassen bei Riesenseifenblasen.

Der heiß ersehnte Freitag kam dann endlich und die von uns nun zertifizierten Tanzprofis waren sehr aufgeregt. Doch am Ende klappte alles wunderbar und die Familien freuten sich riesig über das Gelernte. Ein abschließender gemeinsamer Volkstanz (Annemarie) mit dem Besucher*innen und die Überreichung der Teilnahmeurkunden rundeten die ganze Woche ab.

Uns und den Kindern und Jugendlichen hat es sehr viel Spaß gemacht und nun sind wir um viele tolle Erinnerungen und drei Tänze reicher!

Umgang mit Corona

Angesichts der Corona-Krise haben der AWO Bezirksverband Potsdam e.V. und seine Tochtergesellschaften den Pandemieplan aktualisiert und einen Krisenstab gebildet.

Informieren Sie sich jetzt zum Thema Corona.
In unserem LIVE-TICKER erfahren Sie die neusten Informationen zum Umgang mit Corona.


CORONA LIVE-TICKER

jetzt informieren

Bild Umgang mit Corona
© 1990 - 2021 Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e. V.